Der perfekte Sattel – nie mehr Schmerzen beim Radfahren

Du liebst es Rad zufahren, aber kannst irgendwann einfach nicht mehr auf deinem Sattel sitzen? Schmerzen, Druck- und Taubheitsgefühle vermiesen dir die Tour? Das muss nicht sein, denn so wie es für jeden Topf den richtigen Deckel gibt, gibt es auch für jeden Hintern den richtigen Sattel. Wir verraten dir, woher deine Sitzprobleme kommen und was du dagegen tun kannst.

Sattel

Woher kommen Sitzprobleme beim Radfahren?

Der Großteil deines Körpergewichtes lastet beim Radfahren auf dem Sattel. Dabei ist der Sitzbereich eine äußerst sensible Körperregion, da sich hier der druckempfindliche Damm- und Genitalbereich befindet. Es ist also wichtig, das Körpergewicht gleichmäßig auf die unempfindlichen Stellen des Gesäßes zu verteilen, um Lastspitzen zu vermeiden. Andernfalls sind Taubheitsgefühle und unangenehme Sitzbeschwerden die Folge, die deine Freude am Radfahren schmälern.

 

Was du gegen Sitzschmerzen tun kannst.

Entscheidend ist eine gesunde Druckverteilung deines Körpergewichts auf den Sattel. Dafür ist das perfekte Zusammenspiel zwischen Sitzknochenabstand und Oberkörperneigung entscheidend. Außerdem ist es wichtig, die richtige Sattelbreite zu finden, damit ausreichend Fläche zur Verteilung deines Gewichts vorhanden ist. Es darf kein Druck im Damm- und Genitalbereich entstehen, damit Blut- und Nervenbahnen nicht abgeklemmt werden können. Die Lösung ist ein sogenannter Entlastungskanal, der den Bereich vom Damm- und Genitalbereich ausspart und den Druck auf unempfindlichen Stellen verteilt.

 

So findest du den richtigen Sattel

Besonders hilfreich bei der Suche dem richtigen Sattel ist die digitale Sitzknochenvermessung von der Firma Ergon, die auch bei uns im Geschäft in Coesfeld möglich ist. Die Sitzknochenvermessung dient dazu, die richtige Sattelgröße zu bestimmen. Beträgt der Abstand der Sitzknochen 9-12 cm, wird die Größe S/M benötigt. Bei 12-16 cm ist die Größe M/L zu empfehlen.

Ist die richtige Sattelgröße bestimmt, kommt es auf den Einsatzbereich an. Je nachdem, ob du ein City-, Trekking- oder Gravelbike fährst, ist deine Oberkörperneigung anders und damit auch die Position deiner Sitzknochen. Während du auf einem Citybike aufrecht sitzt und deine Sitzknochen gerade aufliegen, bist du auf einem Trekkingbike schon deutlich weiter nach vorne geneigt. Je sportlicher du fährst, desto weiter kippt auch dein Becken nach vorne und die Auflagefläche der Sitzknochen verändert sich. Aus diesem Grund gibt es für jeden Einsatzzweck den richtigen Sattel.

 

Der richtige Sattel für Mann und Frau

Da die Anatomie bei Frauen und Männern unterschiedlich ist, sind auch die Anforderungen an den Sattel verschieden. Bei Frauen ist der Entlastungskanal vorne im Genitalbereich breiter, wohingegen der Entlastungskanal bei den Männern länger gezogen wurde und über den Dammbereich geht. Durch den Entlastungskanal werden Taubheitsgefühle, Schmerzen und sonstige Sitzbeschwerden beim Fahrradfahren vermieden.

Mit dem richtigen Sattel kannst du also unendlichen Fahrspaß genießen. Du fährst und fährst und fährst und nichts tut weh oder schläft ein. Klingt das nicht super? Einfach in den Sattel schwingen und ohne Ende Touren fahren. Wenn du jetzt auf der Suche nach deinem perfekten Sattel bist, dann schau gerne bei uns im Geschäft vorbei. Dank Sitzknochenvermessung und kompetenter Beratung finden wir auf jeden Fall den perfekten Sattel für dich. Eine große Auswahl an Sätteln findest du natürlich auch in unserem Onlineshop. Wir wünschen allzeit gute und natürlich auch bequeme Fahrt!

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.